Zurück zur Startseite

100% sozial, 100% vor Ort!

Fahradtour der Hamburger LINKEN am 21. Juni...

...von der Elbphilharmonie, vorbei an der Kersten-Miles-Brücke, dem Zirkusweg 11, mit der Wohnanlage Pflegen und Wohnen, über die die Reeperbahn vorbei an den Tanzende Türmen und den Esso-Häusern, weiter zum "Park Fiction" (is now "GEZI PARK HAMBURG"), mit dem Blick auf Blohm und Voss bis hin zur St. Pauli Kirche.

Die Orte gaben der Aktion, bei der die Menschen auf St. Pauli über das Wahlprogramm der LINKEN informiert wurden, auch die Themen: Millionengräber und Umverteilung, Obdachlosigkeit und der Kampf gegen Vertreibung, Gefahrengebiete und unser Einsatz für Grundrechte und Demokratie, der Kampf gegen Gentrifizierung und für bezahlbare Wohnungen; Kunst, Bürgerbeteiligung und Protestkultur in St. Pauli, "Krieg made in Germany" und unsere Forderung für den Stopp von Rüstungsexporten sowie die Solidarität mit den libyischen Kriegs-Flüchtlingen…

Eine Aktion die den Beteiligten inklusive dem Spitzenkandidaten der Hamburger LINKEN zur Bundestagswahl, Jan van Aken, viel Spaß gemacht hat. 

Start bei der Elbphilharmonie
Vor der Baustelle der Elphilharmonie.
Erster Zwischenstopp unter der Kersten Miles-Brücke.
Hier sollten die Obdachlosen durch einen Zaun vertrieben werden.
Jan van Aken auf der Reeperbahn im "Gefahrengebiet".
Auf Reeeperbahn...
...im Gespräch...
...und beim Flyern.
Ort von Gentrifizierung: Die Essohäuser.
Im Hintergrund die Rüstungsschmiede Blohm und Voss.
DIE LINKE im "Park Fiction" (is now "GEZI PARK HAMBURG").
GEZI PARK: Kunst, Bürgerbeteiligung und Protestkultur in St. Pauli.
Jan van Aken und die Aktiven sprechen...
...und informieren sich...
...mit und bei den....
...den libiyschen Flüchtlingen,...
....die die in der St. Pauli Kirche Asyl gefunden haben.

Diese Fotos wurden von André Lenthe/photo-klick.de erstellt